Vorlesewettbewerb 2018

Zwei Kinder der Klasse 7H aus Cordast kamen ins Finale vom diesjährigen Vorlesewettbewerb. Hier Eindrücke der beiden Mädchen:

Am Vorlesewettbewerb teilzunehmen war eine gute Erfahrung, doch es brauchte auch viel Mut. Bei der Vorausscheidung musste man ein Buch selbst aussuchen, üben und vortragen. Da war das Finale hingegen etwas ganz Anderes, in einer Woche sollten wir ein Buch lesen und 15 Minuten vor dem Auftreten bekamen wir erst die Passage zum Auftritt. Es war aufregend und speziell. Als es zum Auftritt vor einem ganzen Saal ging, war man schon ziemlich aufgeregt und das Herz fing an zu pochen und man bekam Angst. Aber im Nachhinein viel einem dafür ein Stein vom Herzen und man war nur noch glücklich, es geschafft zu haben.

Viola

 

Ich und 9 weitere sind ins Finale gekommen. Wir durften zum Coaching gehen. Dort bekamen wir wertvolle Tipps. Das machte sehr viel Spass und alle fanden neue Freunde.  Wir bekamen das Buch 1 Woche vor dem Finale... Dieses durften wir lesen. Nach dem Coaching bekamen wir 15 Minuten Zeit für eine Textstelle zu üben, die sie uns zugeteilt haben. Danach mussten wir vor allen (Familie, Freunde) vorlesen. Die Jury hörte zu und benotete alles. Ich war sehr aufgeregt, das mir schlecht wurde. Danach wurden die Preise ausgeteilt. Ich war unter den ersten drei! Ich war völlig happy!

Sarah