Philosophie

Im Schuljahr 17/18 wurde in allen Klassen der Primarschule Gurmels das Modell des inneren Schiedsrichters eingeführt. Der innere Schiedsrichter ist ein pädagogisches Konzept zur Verbildlichung des Gewissens, der Moralvorstellung und des Selbstschutzes. Er hilft den Kindern, die eigenen Grenzen wahrzunehmen (Bauchgefühl), die (Spiel-)Regeln einzuhalten und Grenzüberschreitungen gegenüber einer anderen Person (Kinder, Lehrperson, Eltern) sofort zu bemerken.

die-figur-schlupsi-dein-innerer-schiedsrichter-min.jpg

Das Konzept des inneren Schiedsrichters kann ab 4 Jahren sowohl in der Arbeit mit Einzelnen als auch in der Klasse angewendet werden. Durch regelmässiges Einüben der Methoden lernen Schülerinnen und Schüler so auf spielerische Weise bereits erlernte Werte und Normen auch ohne die Hilfe von Erwachsenen anzuwenden, eigene Moralvorstellungen zu entwickeln und sich von potenziell gefährlichen Situationen oder Personen zu distanzieren. Ferner wird ihr Bewusstsein dafür gestärkt, wie häufig sie sich bereits in ihrem Alltag fair beziehungsweise hilfsbereit verhalten und wie gut es sich anfühlt, nicht nur von anderen Personen, sondern auch von ihrem inneren Schiedsrichter gelobt zu werden.